Ridge Racer Vita: Schlecht?
ridgeracervita

24.02.2012

Mittlerweile gibt es auch erste Rezessionen auf Amazon zu lesen. Darunter fiel mir vor allem diese für Ridge Racer auf, die ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte:

2 von 5 Sternen
Entäuschend, 24. Februar 2012
Von Maurizio Patti “Hardcoregamer”
Mir war bewusst das ich mit Ridge Racer ein Spiel kaufe was nur 3 Strecken und 5 verschiedene Autos beinhaltet. Aber das es nicht mal ein vernünftiges Spielmodus abseits der online rennen gibt war mir nicht bewusst. Lediglich Zeitfahren und ein Punkterennen, das im grunde nur stupfes rumfahren ohne Ziel im sinne einer kleien Meisterschaft o.ä. bietet, gibt es zu “bewältigen” Die Online rennen sind ein Witz. Betretet man eine Lobby kann man keine weitere Strecken auswählen und ist nur auf diese eine Strecke angewiesen, es sei denn man verlässt oder erstellt eine andere Lobby damit man auch eine andere Strecke fahren kann. Warum so kompliziert?
Der Goldpass ist lächerlich denn die 3 weiteren Strecken und Autos sind erst ab dem 31. März verfügabr.
Die Grafik ist ok und immerhin spielt es sich wie ein gewohnt gutes Ridge Racer aber trotz allem ist es das schlechteste Ridge Racer der kompletten Serie – Schade…


09.02.2012

Namco Bandai hat Informationen zu den Downloadinhalten veröffentlicht. Zum Launch und so lange Vorrat reicht wird es für die Europäer den “RIDGE RACER Gold Pass” als kostenlose Beilage zur Cartridge geben. PSN Store Käufer bekommen den Gutscheincode bis 31. März kostenlos. Er ist dann bis Jahresende einlösbar. Alternativ kostet der Pass im PSN Store dann 6,99 Euro.

Gold Pass:
Fünf neue Autos: PROMESSA, ELENIE, DIGNISTAR, FATALITA und MELTFIRE
Drei neue Strecken: Old Central, Sunset Heights und Lost Ruins
Zwei neue Musik-Titel: NEW SONGS PACK 01
Ein neuer erweiterter Musik-Mix: LONG MIX BGM 01

Silver Pass (5,99 Euro) ab April:
Alle weiteren Downloadinhalte können damit geladen werden, welche noch erscheinen.

Unser Tipp: Auf thehut.com bekommt ihr das Spiel für unter 20 Euro.


05.01.2012

Schlechte Karten für Bandai Namco. Ridge Racer Vita verkauft sich in Japan mehr schlecht als recht. Infolge dessen kostet das Spiel dort nur noch umgerechnet 33 Euro statt der empfohlenen 40 Euro. Auch die Presse ist vom Spiel nicht sehr begeistert, was auf dem geringen Umfang von 5 Autos und 3 Strecken basiert.

Für Europa soll es eine wesentlich komplettere Fassung geben. Was das für uns bedeutet wird sich erst noch zeigen müssen.


25.12.2011

Hideo Teramoto, Director des Entwicklungsstudios in Celius, sagt in einem Interview mit der Famitsu aus, dass die Entwicklung des Spiels unter einem knappen Zeitplan stand und man erst im Frühjahr 2011 mit dem Spiel begonnen habe. Dementsprechend wurde das Spiel in knapp acht Monaten programmiert. Er lobt zudem das zu dieser Zeit weit fortgeschritten Devkit der PS Vita und das Gerät selbst.


Wie nun bekannt wurde, kommt “RRV” in Europa in einer wesentlich kompletteren Fassung auf den Markt. Hinweise darüber, wie viel mehr Inhalt gegenüber den 3 Strecken und 5 Autos es geben wird, wurden nicht publik.


Auch die bekannte Rennspielserie von Namco erhält einen Ablager für die PS Vita. Das Spiel ist eine moderne Fassung der PSP-Titel und überzeugt mit einem flüssigen Gameplay, scharfer Optik und melodischen Tracks.

Das Spiel ist besonders günstig und als Launchtitel für Japan aufgeführt. Es enthält auf der Cartridge nur 3 Strecken und 5 Autos. Das Spiel kostet hierzulande nur 29,99 Euro und muss mit Downloadinhalten aus dem PSN Store aufgerüstet werden, wofür weitere Kosten entstehen.

Die Strecken sind bereits aus dem Vorgänger bekannt: Harborline 765, Highland Cliffs und Southbay Docks.



4 Antworten zu “Ridge Racer Vita: Schlecht?”


Lars

Ich konnte Ridge Racer im Gamestop anspielen. Das einzige, was ich gut fand, war die Schaltung mit dem hinteren Touchpad. Die Grafik war nicht gut, aber auch nicht schlecht – für die Vita extra aufpoliert eben. Hab das Spiel nach 2 Minuten wieder geschlossen, weil es mir zu langweilig wurde. Aus meiner Sicht ist dieses Spiel eigentlich nicht wert, gespielt zu werden.

geschrieben am 26. Februar 2012 um 14:48 Uhr
Antworten
Alex
Alex

10 Autos, 6 Strecken ist auch nicht so der Hit. Namco will die User ganz schon auspressen. Kein Vergleich mit einem Gran Turismo.

geschrieben am 9. Februar 2012 um 18:53 Uhr
Antworten

Gorillakilla

Das Spiel hat mich schon immer nicht so angesprochen mit seiner unrealistischen Physikengine. Ich dachte immer das wäre ehr für den Geschmack der Japaner aber wenn man dann 3 alte Strecken portiert und 5 Autos implementiert dann wollen es nicht mal mehr die.
Da frage ich mich ernsthaft ob die Entwickler mit ihrem Produkt selbst zufrieden sein können, echt peinlich.

geschrieben am 6. Januar 2012 um 13:36 Uhr
Antworten
Alex
Alex

Ich bin gespannt darauf, welche Inhalte die europäische Version “mehr” enthält als die japanische. 30 Euro schön und gut, aber wo bekommt man heute denn noch komplette Spiele zu kaufen? Lieber 50 Euro ausgeben und man hat alles auf einer Cartridge was man benötigt.

geschrieben am 10. Dezember 2011 um 14:26 Uhr
Antworten

Antwort schreiben